NORDRHEIN-WESTFALEN 

 

 

Deutsch-Französisch-Polnische Sommerschule an der
Universität Bonn

Die Sommeruniversität „Geeint in Vielfalt?“ ist eine gemeinsame zyklisch stattfindende Veranstaltung der Universitäten Bonn, Paris-Sorbonne, Strasbourg und Warschau. Das interdisziplinäre Projekt führt Geistes- und Sozialwissenschaften zusammen und wendet sich an fortgeschrittene Studierende der Partneruniversitäten.
 

https://www.uni-bonn.de/studium/studium-und-praktikum-im-ausland/kurzaufenthalte/summer-schools/warschau-2016

14. Internationalen Jugendbegegnung im „Regionalen Weimarer Dreieck“ 2014
Junge Erwachsene befassen sich mit dem Thema: „1914 bis 2014 – Auftrag für ein friedliches Europa“

In der Region Nord-Pas de Calais beschäftigen sich die jungen Leute vom 17. - 24. August schwerpunktmäßig mit dem Ersten Weltkrieg, „der Ur-Katastrophe des 20. Jahrhunderts“, und ihren Folgen für die Sicherung des Friedens in Europa. Jeweils 15 Jugendliche aus den Partnerregionen Schlesien (Polen), Nord-Pas de Calais (Frankreich) und NRW besuchen historische Orte auf dem Weg der Erinnerungen und diskutieren mit Friedensaktivisten und Politikern. Der Jugendgipfel ist unter anderem eine gute Gelegenheit zur persönlichen Weiterbildung in der Zeit zwischen Schule und Studium.

Die Jugendgipfel im Rahmen des „Regionalen Weimarer Dreiecks“ werden seit 2001 jährlich von den drei Partnerregionen ausgerichtet. „Die Begegnungen dienen der Vertiefung der Kontakte zwischen den jungen Menschen aus den drei ehemaligen Bergbauregionen. Das „Weimarer Dreieck“, aus dem der Jugendgipfel hervor gegangen ist, wurde 1991 von den Außenministern Frankreichs, Polens und Deutschlands gegründet, um die europäische Achse zu festigen.
Nähere Informationen  unter: www.ibb-d.de.

http://www.derwesten.de/staedte/bottrop/staatskanzlei-laedt-zur-jugendbegegnung-ein-aimp-id9223577.html#plx1734595102
 

15. deutsch-französisch-polnischer Jugendgipfel

Chancengleichheit in Europa

Die Staatskanzlei lädt 15 junge Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen ein, vom 12. bis 18. Juli 2015 in Polen über Beispiele für Diskriminierung oder erzielte Chancengleichheit in Frankreich, Polen und Deutschland zu diskutieren.

Die insgesamt 45 jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den drei Regionen Nord-Pas de Calais, Nordrhein-Westfalen und Schlesien debattieren in der Woche vom 12. bis 18. Juli 2015 über Beispiele für Diskriminierung oder erzielte Chancengleichheit in Frankreich, Polen und Deutschland. In Workshops mit Politikern und Experten wird das Thema gründlich aufgearbeitet, so dass am Ende auch konkrete Wünsche an die Politik formuliert werden können. Ein attraktives Freizeitprogramm vermittelt außerdem Einblicke in die Region rund um Katowice und das Naturreservat von Zloty Potok in Schlesien. Gerade für die Zeit zwischen Abitur und Einstieg ins Studium oder Berufsleben ist die Teilnahme am Jugendgipfel eine Chance für zivilgesellschaftliches und politisches Lernen.

Weitere Informationen unter www.ibb-d.de.

16. internationaler Jugendgipfel im Regionalen Weimarer Dreieck 2016

"Flucht und Vertreibung - damals und heute"

 15 junge Erwachsene aus Nordrhein-Westfalen diskutieren vom 14. bis 20. August 2016 in Wuppertal über "Flucht und Vertreibung - damals und heute" in Frankreich, Polen und Deutschland .

Das Programm beinhaltete:

  • Diskussionen/Gespräche mit europäischen Experten und Zeitzeugen
  • Workshops und Austausch mit den anderen Teilnehmenden
  • Exkursionen in die Umgebung
  • ein interessantes Freizeit- und Outdoor Programm
  • eine Podiumsdiskussion mit hochrangigen politischen Vertretern der drei Regionen
  • neue Freundschaften und wichtige Kontakte


Weitere Informationen auf der Homepage des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerk in Dortmund.

 

"Trinationale Tagung: Kunst und Kulturelle Bildung im Weimarer Dreieck" - ein Projekt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder-und Jugendbildung e.V.

Aktuelles

Ausschreibung zum Weimarer-Dreieck-Preis 2017

 

Abgabetermin: 30.04.2017

 Ideenwettbewerb “On y va – auf geht’s

 

http://www.auf-gehts-mitmachen.eu/

Bewerbungsphase bis zum 31.03.2017

Die Sanierung des Rathauses der Stadt Weimar erfordert vorübergehend einen Ortswechsel für die Vereinssitzungen. Ab Januar 2015 finden bis auf Weiteres thematische Vereinssitzungen auf Einladung im Europäischen Informationszentrum in der Regierungsstr. 73 in Erfurt statt. Mitglieder und Interessierte sind stets herzlich eingeladen, an den thematischen  Sitzungen teilzunehmen und diese aktiv mitzugestalten.

Postanschrift:

Weimarer Dreieck e.V.
Postfach 2520
99406 Weimar

 

vorstand@weimarer-dreieck.org 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Dreieck e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.