Termine 2016

WEIMARER RENDEZ-VOUS MIT DER GESCHICHTE
GLAUBEN - WISSEN - WERTE 25.-27. NOVEMBER 2016


"Was gibt dem Einzelnen Halt? Was hält die Gesellschaft zusammen? Was stiftet Sinn? Woran glauben wir? Und inwiefern glauben wir anders und anderes als die Menschen früherer Jahrhunderte? Es sind ziemlich grundsätzliche Fragen, die das diesjährige Weimarer Rendez-vous mit der Geschichte beschäftigen. "
Weitere Informationen unter:  http://www.weimarer-rendezvous.de/

 

Polnisches Filmdrama "IDA" von Regisseur Pawel Pawlikowski geht unter die Haut
 

Sonntag, 27. November 2016, 18.00 Uhr im kommunalen Kino "mon ami", Goetheplatz 11, Weimar

Der Schwarz-Weiß-Film über Identität, Schuld und Antisemitismus hat Publikum und Kritiker berührt. Anna, die Titelheldin, ist Novizin und Jüdin.Sie begibt sich auf eine Reise durch das Nachkriegs-Polen und entdeckt dabei Dinge über sich und das Land.

VIER Chöre - EINE Stimme
Pressemitteilung zum trinationalen Chorprojekt am 27.10. um 19.30 Uhr in Weimar


Im Oktober findet unter Federführung des Studierendenwerkes Thüringen ein weiteres großartiges trinationales Projekt  im 25. Jubiläumsjahr des Weimarer Dreiecks statt.
Das Projekt ist ein Ergebnis langjähriger Kooperationsbeziehungen mit Partnern in Polen und Frankreich.
Das Studierendenwerk Thüringen unterhält seit seiner Wiedergründung vor 25 Jahren partnerschaftliche Beziehungen zum CROUS Amiens-Picardie und zur Bergbau- und Hüttenakademie (AGH) Krakau. Anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Weimarer Dreiecks findet ein trilaterales Treffen von mehr als 150 Studierenden in Thüringen statt. Die universitären Chöre aus Amiens, Krakau, Jena sowie Weimar wollen in der Woche vom 24. bis 28. Oktober 2016 miteinander musizieren und ihre deutsch-französisch-polnische Kooperation festigen sowie die Tradition des Weimarer Dreiecks erlebbar machen. Höhepunkt ist das gemeinsame Konzert am 27.10.2016 um 19:30 Uhr in der Stadtkirche St. Peter und Paul in Weimar.
Weitere Begegnungen sind in Krakau und Amiens für 2017 und 2018 vorgesehen. Durch die dreistufig geplanten Treffen soll eine Grundlage für eine dauerhafte deutsch-französisch-polnische Zusammenarbeit der Chöre gelegt werden.

 

Pressemitteilung
pmchorstud.pdf
PDF-Dokument [240.0 KB]

Braque-Ausstellung in Apolda mit Begleitprogramm vom 18. September bis 18. Dezember 2016


Georges Braque

"Der Zauberer und die Vögel"

http://www.kunsthausapolda.de/ausstellungen.htm

Begleitprogramm
Begleitprogramm Braque-Ausstellung.pdf
PDF-Dokument [5.7 MB]

Die 23. Jazzmeile Thüringen findet vom 30. September bis 27. November statt.

Ein Konzert mit französischer Beteiligung steht am 13. Oktober auf dem Programm. Die Gruppe Roher-Erdmann-Möbus-Courtois spielt im Café Wagner in Jena.

http://www.jazzmeile.org/home.html
 

Frankreich, Polen und Deutschland würdigen das 25-jährige Bestehen des Weimarer Dreiecks

Die Außenminister drei der Länder kommen am 28. August auf Schloss Ettersburg in der Nähe der Gründungsstadt Weimar zusammen, um ihrer Zusammenarbeit neue Impulse zu geben. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sieht das Format weiterhin als Grundpfeiler des europäischen Einigungsprozesses. Auch sein polnischer Kollege Witold Waszczykowski hat Vorschläge unterbreitet, wie die Zusammenarbeit ausgebaut werden kann. (dpa)

Weitere Informationen:

http://www.thueringen.de/th1/tsk/aktuell/mi/92792/index.aspx

Pressemitteilung
PMWDP16.pdf
PDF-Dokument [77.5 KB]
Übersicht 25 Jahre Weimarer Dreieck
25WD-ÜBERSICHT.pdf
PDF-Dokument [237.2 KB]

ACHAVA Festspiele Thüringen 2016

Ein jüdischer Impuls für den interreligiösen Dialog
1. – 11. September 2016


Das jüdisch-interreligiöse Festival - die “ACHAVA Festspiele Thüringen” – soll nicht nur die Kulturlandschaft in Thüringen bereichern, sondern auch Maßstäbe zum Thema interreligiöser Dialog setzen.

Der Weimarer Dreieck e.V. ist Partner der Achava-Festspiele in Erfurt 2016 - Gesprächskonzert "DER LETZTE KLEZMER" - mit Leopold Kozlowski-Kleinmann, 6. September  20 Uhr  Thüringer Staatskanzlei

http://presse.thueringen-tourismus.de/presse/martin-kranz-achava-150103.html

www.achava-festspiele.de

 

http://www.deutschlandfunk.de/leopold-kozlowski-kleinmann-der-letzte-klezmer.1993.de.html?dram:article_id=360597

 

Rudolstadt-Festival bietet französische Musik am 8. Juli um 15.00 und 18.00 Uhr im Heinepark
Große Bühne: bretonische Gruppe Startijenn, zusammen mit dem algerischen Sänger Sofiane Saidi, „Fest-noz im Orient“
Große Bühne: Keren Ann Songs

 

Keren Ann.pdf
PDF-Dokument [103.6 KB]
Startijenn.pdf
PDF-Dokument [422.7 KB]

Reihe: Polnisches Kino in Jena
Am 6. Juni wird um 19.30 Uhr  im Schillerhofkino in Jena  der polnische Film "Polskie gówno/Polish Shit" von Tymon Tymanski  gezeigt.
http://www.aleksander-brueckner-zentrum.org/veranstaltungen/detail/datum/2016/05/25/polnischer-film-in-jena-polskie-gownopolish-shit-pl-2014-omeu/

 

160606_Polskie gówno-1.pdf
PDF-Dokument [796.8 KB]

Französischer Tag in Jena

Der französische Botschafter Philippe Etienne wird am 26. Mai 2016 in Jena zum französischen Tag erwartet. Er wird um 16.00 Uhr  mit Studierenden der Universität Jena  zum Thema  „Deutsch-Französische Beziehungen und Europa heute“ diskutieren.

Um 18.30 Uhr wird die Ausstellung „Stéphane Hessel, die Würde des Menschen“ im Rathaus, Am Markt 1 eröffnet.Das  Grußwort hält der französische Botschafter und die Festrede  Herr Dr. Michael Kogon, Schriftsteller und Publizist, Sohn des Eugen Kogon, Mithäftling von Stéphane Hessel in Buchenwald.

Um 20.15 Uhr findet eine Lesung mit Jean-Philippe Toussaint in der Thalia-Buchhandlung, Leutagraben 1 statt. Toussaint liest aus seinem neuen Buch „Fußball“ (Frankfurter Verlagsanstalt, 2016).

Ausstellung Hessel Jena.pdf
PDF-Dokument [672.0 KB]

Stéphane Hessel
Einladung zur Vernissage von Britta Rost am 26. Mai 2016 um 18.30 Uhr im Historischen Rathaus Jena 

Weitere Informationen:
Thillm-Publikation zu Stephan Hessel

 

Ausstellungstext Stéphane Hessel.doc
Microsoft Word-Dokument [26.5 KB]

Einladung zu der deutsch-polnisch-französischen Podiumsdiskussion über Sicherheitsprobleme in Europa am 26.4.2016 im Haus Dacheröden in Erfurt anlässlich des 25. Jahrestages des Weimarer Dreiecks
 

Reihe: "Europa in Vielfalt vereint"


Thema: Die Sicherheitspolitik in Europa vor neuen Herausforderungen?

Die Europäische Union steht nach den Terror-Anschlägen von Paris und Brüssel vor der großen Herausforderung, in der Sicherheitspolitik gemeinsame Strategien gegen Terrorismus in Europa zu entwickeln. Dazu gehören auch Initiativen zur Ursachenbekämpfung im Rahmen der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik, wie die verstärkte Zusammenarbeit mit regionalen Partnern zur Stabilisierung von Konfliktregionen. Auch das Verhältnis zur NATO steht auf dem kommenden Gipfel in Warschau auf dem Prüfstand.
Welche gemeinsamen Interessen vertritt die EU dort? Wie positioniert sie sich gegenüber den amerikanischen Forderungen nach stärkerem europäischem Engagement? Welche Bedeutung kommt der gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU (GSVP) zu? Wie sehen polnische, deutsche und französische Prioritäten für den Gipfel aus?
Dazu werden sich Botschafter Adam Kobieracki, ehem. Direktor für Sicherheitspolitik im polnischen Außenministerium, Dr. Ronja Kempin, Senior Fellow in der Stiftung Wissenschaft und Politik und Dr. Barbara Kunz, Wissenschaftlerin am Französischen Institut für internationale Beziehungen (ifri) unter Beteiligung des Publikums austauschen. Die Diskussion wird moderiert von der Journalistin Blanka Weber.
Die Veranstaltung beginnt um 18.30 Uhr (Einlass 18 Uhr) und findet im Festsaal des Hauses Dacheröden, Anger 37, 99084 Erfurt statt.
Ansprechpartner: europainvielfaltvereint@institutfrancais.de
Termin der Anmeldung bis zum 22. April 2016.

Eröffnung der Ausstellung/ Kunstsammlungen in  Jena /  Vernissage: Freitag, 22. April 2016, 20.00 Uhr, Rathaus Jena

Druckgrafik von Pierre Bonnard, Paul Cézanne, Marc Chagall, Edgar Degas, Férnand Léger, Edouard Manet, Henri Matisse, Pablo Picasso, Pierre Auguste Renoir, Henri de Toulouse-Lautrec und anderen aus der Coninx-Stiftung, Zürich  
 
La femme au miroir
           
http://www.jena.de/de/71742

 

„Salon français im Haus Dacheröden in Erfurt lädt ein!
Gast im „Salon français ist am Montag, den 25. April um 19.00 Uhr,  Fouad Laroui. Er stellt sein Buch "„Die alte Dame in Marrakesch"/« La vieille dame du riad ». vor“.

https://en.wikipedia.org/wiki/Fouad_Laroui

 

Tagesseminar am 17. Mai 2016  in Weimar

"Polen, Frankreich und Deutschland im Weimarer Dreieck und der Europäischen Union - Perspektiven der trilateralen Zusammenarbeit"

Veranstalter: Europäischen Informations-Zentrum Thüringen und Rosenholz Akademie e.V.
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Dr. Heiner Timmermann, Vorsitzender Akademie Rosenhof
Mechthild Schlichting, Leiterin Europäisches Informations-Zentrum

Im Jahr 2016 feiern wir 25 Jahre Weimarer Dreieck und 25 Jahre deutsch-polnischer Nachbarschaftsvertrag. Wie ist es um die Beziehungen zwischen Polen, Frankreich und Deutschland bestellt? Hat die trilaterale Zusammenarbeit eine Perspektive ?

Zu den Referenten gehören:

Prof. Dr. Henri Ménudier, Université Paris III – Sorbonne Nouvelle, Paris
Prof. Dr. Dieter Bingen, Deutsches Polen-Institut, Darmstadt
Prof. Dr. Jan Rydel, Pädagogische Universität, Krakau
Dieter Hackmann, Vorsitzender, Weimarer Dreieck e.V., Erfurt

 

Europafest im Erfurter Hirschgarten am 30. April   


Die Thüringer Staatskanzlei lädt ein zum Europafest am 30. April im Erfurter Hirschgarten. Von 10.30 bis 17.00 Uhr finden im Barocksaal Gespräche zu aktuellen Themen statt.
Zu  "25 Jahre Weimarer Dreieck und zu 25 Jahre Deutsch-Polnischer Nachbarschaftsvertrag" verständigen sich Dieter Hackmann, Vorsitzender des Vereins Weimarer Dreieck e.V, Staatssekretärin Dr. Babette Winter und Prof. Dr. Olaf Leiße von der FSU Jena auf der Europabühne.
 

http://www.thueringen.de/th1/eiz/veranstaltungen/data/90380/index.aspx


Programm:
http://www.thueringen.de/mam/th1/eiz/fotos/v-16-04-30_europafest_programm_12_04_16.pdf

 

Zwei Filme von Claude Lanzmann im Kino „mon ami“ in Weimar
14. April, 17:00 und 19:00 Uhr


Im Rahmen der Veranstaltungen zum 71. Jahrestag der Befreiung von Buchenwald werden im Kino „mon ami“ in Weimar zwei Filme von Claude Lanzmann gezeigt. Zwar wird nicht sein berühmtes, 9-stündiges Opus magnum „Shoah“ von 1985 vorgeführt, es werden aber zwei kürzere Filme, die damit im Zusammenhang stehen, zu sehen sein. Dies sind „Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr“ (2001), über Yehuda Lerner, den Überlebenden des Aufstandes des Vernichtungslagers Sobibor, und „Un vivant qui passe“ („Ein Lebender geht vorbei“, 1997) über Maurice Rossel, der im Auftrag des Internationalen Roten Kreuzes die Konzentrationslager in Theresienstadt und Auschwitz besichtigt hatte und sich von den Nazis täuschen ließ. In der Folge schilderte dieser die Lagerbedingungen als zufriedenstellend. Claude Lanzmann führte mit ihm ein viel beachtetes Interview im Jahr 1997.
Ursprünglich sollte Claude Lanzmann – heute 90 Jahre alt - bei dieser Filmvorführung in Weimar anwesend sein und auf Fragen des Publikums antworten, leider musste er auf diese Reise verzichten. Marc Sagnol, der jetzige Frankreich-Beauftragte in der Staatskanzlei, damals Direktor des Institut Français Kiew, begleitete im September 2000 Claude Lanzmann in Weißrussland bei den Dreharbeiten für seinen „Sobibor“-Film. Er wird einige Einführungsworte zu diesem Film und zu Claude Lanzmann sagen.

„Der Tod war überall“
Buchvorstellung mit Musik, Möglichkeit zum Autorengespräch


Ein Überlebender berichtet - Bertrand Herz
am 15.4.2016 um 18.00 Uhr in der Notenbank Weimar.

2016 PM Bertrand Herz 1504.pdf
PDF-Dokument [136.9 KB]

Bitte verwenden Sie für die Bewerbung nach stehendes Online-Antragsformular:

Festkonzert des trilateralen Orchesters am 16. April in Weimar

 

Am Sonnabend, den 16. April, findet um 16.00 Uhr das Festkonzert des trilateralen Orchesters unter Federführung der Musikschule "Johann Nepomuk Hummel"  in der Weimarhalle statt. Dieses europäische Orchester, bestehend aus  französischen, polnischen und deutschen Jugendlichen, wurde im Jahre 2011, dem Jahr des 20-jährigen Bestehens des Weimarer Dreiecks gegründet. Inzwischen haben  die jungen Musikfreunde bei verschiedenen Treffen über fünf Jahre gemeinsam musiziert. Sie haben das Musikverständnis und die Musikausbildung des jeweiligen Gastgeberlandes kennen und schätzen gelernt. Über die Musik sind Freundschaften entstanden und haben sich Projekte stetig auch im Sinne des Weimarer Dreiecks entwickelt. Dabei wechseln die Ausrichter der Events regelmäßig und so trifft man sich jeweils eine Woche abwechselnd in Frankreich, in Polen und Deutschland. In diesem Jahr werden die talentierten jungen Musikerinnen und Musiker in Weimar zu besonderen Höhepunkten gastieren. Die  Musikschule Weimar feiert ihren 50. Geburtstag  und hat sich im Dezember einen neuen Namen gegeben: „Johann Nepomuk Hummel“ (http://www.musikschule-weimar.de/ ). Auch kann das trilaterale Orchester bereits sein fünfjähriges Bestehen feiern. Gleichzeitig soll in enger Verbundenheit mit dem Weimarer Dreieck e.V. das 25. Jubiläumsjahr des Weimarer Dreiecks im Mittelpunkt stehen. Diese Jubiläen sollen gewürdigt werden und so lädt die Musikschule Weimar ganz herzlich zu einer einmaligen Festveranstaltung ein. Auf dem Programm des jungen Ensembles aus Frankreich, Polen und Deutschland stehen Werke polnischer und französischer Komponisten sowie die Uraufführung des Werkes „Ansichten“, eine Komposition für 4 Pauken, Klavier und Orchester, von Gernot Maria Grohs.
Der Eintritt ist frei.

Der Erfurter Salon français wird fortgesetzt - Eröffnung am 17. Februar


Der Salon français beginnt mit einer Lesung von Pedro Kadivar sein monatliches Programmangebot am 17. Februar 2016 im Haus Dacheröden. Der französische Schriftsteller Pedro Kadivar stellt sein Buch „Petit Livre des Migrations“ (2015 bei Gallimard erschienen) vor und greift ein sehr aktuelles Thema auf, indem es u.a. auch um Heimat und Muttersprache geht.

 

Plakat Salon francais Kadivar.pdf
PDF-Dokument [172.8 KB]

Kurs: Polnische Kultur und Sprache 2016


 

Der Kurs "Polnische Kultur und Sprache" wird im Auftrag des Vereins Weimarer Dreieck e.V. und mit freundlicher Unterstützung des Europäischen Informations-Zentrum in Erfurt ( EIZ) für Anfänger und Fortgeschrittene 2016 durchgeführt.Er findet in einer erweiterten inhaltlichen Form statt und ist die Fortsetzung des Polnischsprachkurses aus 2014/15.
Der Kurs startet am 29. Januar um 14.00 bis 17.00 Uhr im EIZ in Erfurt (Regierungsstr. 73). Der Raum wird vor Ort angezeigt.
Ein Einstieg in den Kurs ist zu jeder Zeit möglich. Für  Vereinsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos.

 Die Anmeldung erfolgt über Frau Brita Mucke unter E-Mail: brita_mucke@web.de , Tel.: 0172 7822561.

 

Startschuss für den Europäischen Jugendkarlspreis 2016
Zum neunten Mal werden die besten europäischen Projekte von Jugendlichen und Jugendgruppen mit dem Europäischen Jugendkarlspreis ausgezeichnet. Der Einsendeschluss ist der 25. Januar 2016.

 

Weitere Informationen unter:
http://www.europarl.de/de/jugend_schulen/jugend_jugendkarlspreis.html

 

Aktuelles

Ausschreibung zum Weimarer-Dreieck-Preis 2017

 

Abgabetermin: 30.04.2017

„Deutschland und Polen entdecken“ - Illustrierte deutsch-polnische Landkarte
http://www.dpjw.org/

Sprachflyer „Französisch lernen – was sonst“

 

http://www.vdfg.de/sprache/

Sag was! Dis Moi! Powiedz coś!
Ein deutsch-polnisch-französischer Leitfaden zur Sprachanimation in trinationalen Begegnungen zum Herunterladen

 

Download

Die Sanierung des Rathauses der Stadt Weimar erfordert vorübergehend einen Ortswechsel für die Vereinssitzungen. Ab Januar 2015 finden bis auf Weiteres thematische Vereinssitzungen auf Einladung im Europäischen Informationszentrum in der Regierungsstr. 73 in Erfurt statt. Mitglieder und Interessierte sind stets herzlich eingeladen, an den thematischen  Sitzungen teilzunehmen und diese aktiv mitzugestalten.

Postanschrift:

Weimarer Dreieck e.V.
Postfach 2520
99406 Weimar

 

vorstand@weimarer-dreieck.org 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Dreieck e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.