Aktivitäten 2014

Internationale Jugendbegegnung "Befreundete Regionen im Herzen Europas" - ein Weimarer Dreieck mit europäischem Nachbarn
vom 26. bis 30. Oktober 2014 in Nordhausen

-Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Kooperation mit der Thüringer Staatskanzlei-


Die Jugendbegegnung "Befreundete Regionen im Herzen Europas" wurde 2014 zum 12. Mal durchgeführt und ermöglichte 40 Schülerinnen und Schülern im Alter von 16 bis 18 Jahren aus den Regionen Malopolska/Polen, Lviv /Ukraine, Picardie/Frankreich und Thüringen/Deutschland die Chance,sich und ihre Heimatländer vorzustellen. Diese Begegnung beruhte auf den Regionalpartnerschaften zwischen Thüringen und Malopolska sowie Thüringen und der Picardie. An verschiedenen Treffen von 2005 bis 2012 beteiligten sich auch die Regionen Presov und Sabinov/Slowakei.Thüringen war turnusmäßig zum dritten Mal nach 2005 und 2009 Ausrichter auch der Jugendbegegnung für 2014. Das Treffen erfolgte in englischer Sprache und stand unter dem Motto "Neighbours and Friends in the Heart of Europe". Es beinhaltete vielfältige Aktivitäten, die in neun interregionalen Gruppen gemeinsam im Jugend - und Gästehaus Rothleimmühle in Nordhausen realisiert wurden. Ausrichter sowie Förderer waren das TMBWK und die TSK. Zu den Programminhalten gehörten u.a. ein pädagogisch begleiteter Besuch im KZ Mittelbau-Dora, Gespräche im Europäischen Informationszentrum Erfurt, sportliche Herausforderungen im Hochseilgarten und bei einer Teambike-Fahrt wie auch Fotoworkshops und das Erstellen von Collagen mit Prämierung. Zur Ausstellungseröffnung der besten Fotos und Collagen lud der Oberbürgermeister der Stadt Nordhausen am 19.11. in das Bürgerhaus nach Nordhausen ein. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins Weimarer Dreieck e.V. hatte dabei die Gelegenheit, mit den Schülerinnen und Schülern zu dem Projekt im Sinne des Weimarer Dreiecks ins Gespräch zu kommen. Die jungen Teilnehmer würdigten das europäischen Projekt und seine Zielstellung in besonderer Weise und plädierten für eine Fortsetzung des Freundschaftstreffens.

 

Teilnehmer im EIZ in Erfurt
Foto: Preisträger (Adrian)
Foto: Sonderpreis (Johanna)

Weimarer Dreieck - Schwerpunkt der 21. Jazzmeile Thüringen
01.10. - 30.11.2014

 

Das Eröffnungskonzert mit dem Atlas Trio aus Frankreich war ein gelungener Auftakt für die 21. Jazzmeile Thüringen. Die Besucher im E-Werk Weimar dankten den Musikern Louis Sclavis -bcl- und seinen Partnern Benjamin Moussay -p.fender rhodes-und Gilles Coronado -git- für den Jazzgenuß mit kräftigem Applaus. Eingestimmt wurde der grandiose Abend durch das Trio Kaktusfeld mit Eigenkompositionen von Bertram Burkert.Thomas Eckardt hatte bei der Begrüßung nicht zu viel versprochen.
Louis Sclavis gehört zu den bedeutendsten europäischen Jazzmusikern. Er gilt als Sinnbild der in Frankreich entwickelten Stilrichtung Folklore Imaginaire - ein aus Kunst und Volksmusik entwickelter Jazz, der sich rhythmisch zwischen beschwingter Heiterkeit und Melancholie bewegt. Louis Sclavis und seine Ensembles, die er immer neu zusammenstellt,sagt man nach, dass sie als eine Art "kleines Laboratorium für Klangforschung" gelten.

Der Vorsitzende des Vereins Weimarer Dreieck, Dieter Hackmann, hatte vor Beginn des Konzerts bei einem Empfang mit Künstlern, Freunden des Jazz, Sponsoren und Veranstwortlichen Gelegenheit, über das Weimarer Dreieck aktuell zu informieren und würdigte die trilaterale Zusammenarbeit der Jazzmeile Thüringen mit französischen und polnischen Musikern.


http://www.jazzmeile.org/

http://www.jazzthetik.de/archiv/onlinearchiv-2/908-live-21-jazzmeile-thueringen

Fotos: Holger Gonska

 

Das Weimarer Dreieck komplettierten die polnischen Jazz-Musiker in gekonnter Art und Weise am 14. und 15.11., aber auch die Lesung und Tagung waren für alle ein Gewinn


LESUNG /Persönliche Reflexionen und Eindrücke
Christoph Dieckmann "Die Freiheit auf Polnisch": Der "Polski Jazz" als kulturelle Freiheitserfahrung

 

Jazz Po Polsku: Jazzpospolita
Michal Przerwa-Tetmajer-git/Stefan Nowakowski-b,eb,synth/Wojciech Oleksiak-dr,elect/Michal Zal ski-keyb,synth

Das hochbegabte Quartett lässt sich vom großen Erbe des polnischen Jazz inspirieren. Ihre Musik zeichnet sich aus durch Tradition und Moderne. Sie lassen sich in keine Schublade pressen. Auf ihrem Konzert riss es die Zuschauer von den Plätzen und es wurde getanzt.

Ekkehard Jost Quartett
Ekkehard Jost-sax/Bob Degen-p/Dieter Manderscheid-b/Janusz Maria Stefanski-dr
Bebob, Blues und Balladen - "Musik für Katastrophen" nennt sich ihr Herbstprogramm. Es lässt viel Raum für einmalige Soli und Kollektiv-Improvisationen.

 

Solo
Adam Pieronczyk
Er versteht es, einen grenzenlosen Zauber der Klänge zu entfachen.

 

Imagination Quartet
Michal Soltan-git/Damian Pinkowski -sax/Dariusz witalski-b/Marciej Dziedzic-dr
Die Jazzband spielt voller Leidenschaft und Energie. Sie schöpft aus der Improvisations-und Experimentalmusik und dem Rock.

Wojtek Mazolewski Quintet
Oscar Torok-tp/Marek Popieszalski-sax/Joanna DUDA-p/Machal Bryndal-perc/Wojtek Mazoleski-b
Das Quintet stellt unter Beweis,was Zeitgeist musikalisch bedeutet.Das Publikum hebt es aus den Stühlen.

Zu den Höhepunkten gehörte auch die Tagung am 15.11. in Weimar an der auch der Vorsitzende des Vereins Weimarer Dreieck e.V. teilnahm.Die internationalen Teilnehmer widmeten sich verschiedenen Diskussionsräumen wie den aktuellen Jazzströmungen,geschichtlichen Aspekten und deren Einflüsse auf die Gegenwart,und Perspektiven des Jazz in Frankreich,Polen und Deutschland.Es ging auch um neue Jazzbegegnungen und den kulturell-politischen Kontext im europäischen Jazz.

 

Artikel vom Schirmherr der Veranstaltung
IMG_20141124_0003.pdf
PDF-Dokument [625.1 KB]
Tagungsprogramm
IMG_20141124_0001.pdf
PDF-Dokument [611.0 KB]
Jazzbegegnungen
Jazzbegegnungen im Weimarer Dreieck_2014[...]
PDF-Dokument [2.6 MB]

Weimarer-Dreieck-Preis für zivilgesellschaftliches Engagement 2014

 

Der  Berliner Verein Grand méchant loup  |  Böser Wolf e.V.wurde am 29. August 2014 für seine deutsch-französisch-polnische Jugendarbeit mit dem Weimarer-Dreieck-Preis 2014 für zivilgesellschaftliches Engagement im Jugendbereich ausgezeichnet.Mit einer Erinnerungsskulptur des Künstlers Walter Sachs,einer Urkunde und einem Preisgeld in Höhe von 2000 Euro würdigten der OB der Stadt Weimar und der Verein Weimarer Dreieck e.V. die vorbildliche Jugendarbeit des Grand méchant loup. Die Preisverleihung fand im Weimarer Forum Seebach im Rahmen einer Festveranstaltung statt.
 
Der eingetragene und gemeinnützige Verein,der 2004 gegründet wurde, fördert als trinationales journalistisches Kinder- und Jugendprojekt die Zusammenarbeit zwischen deutschen, französischen und polnischen Kindern und Jugendlichen zwischen 8 und 16 Jahren. Ein medienkompetentes Team aus Kinder- und Jungreportern erstellt unter der Projektleitung von Christiane Baumann für die dreisprachige, interaktive Website www.boeser-wolf.schule.de spannende Reportagen, interaktive Spiele, vielfältige Informationen und gelungene Interviews. Das Angebot der Website kann sowohl im schulischen Kontext als auch in der Freizeit vielfältig genutzt werden. Spezielle Jahresthemen, aktuell zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges, bilden inhaltliche Schwerpunkte in der modernen Medienarbeit des Vereins.
Bei seiner Arbeit wird der Grand méchant loup  |  Böser Wolf e.V. von der Masterplan-AG Grand méchant loup  |  Böser Wolf e.V. am Französischen Gymnasium Berlin hervorragend unterstützt.
 
„Unsere furchtlosen Kinderreporter von heute sind die mutigen Europäer von Morgen“, würdigte Stephan Steinlein, Staatssekretär des Auswärtigen Amtes, in seiner Laudatio das ausgezeichnete Jugendmedienprojekt. „Wenn bewaffnete Konflikte weltweit und insbesondere in unserer direkten Nachbarschaft aufflammen, müssen wir Europäer uns auch weiterhin dafür einsetzen, Frieden, Aussöhnung und Demokratie zu fördern“, sagte Steinlein weiter.
 
Oberbürgermeister Stefan Wolf betonte die Intention des Weimarer-Dreieck-Preises: „Weimar darf sich nicht darauf beschränken, Kulisse für politisches Symbolhandeln zwischen Deutschland, Frankreich und Polen zu sein. Viel wichtiger ist es, dass jenseits der großen Politik der Austausch der einzelnen Bürger Anerkennung findet.“
 
Das Ziel des Grand méchant loup ist es, insbesondere Kindern die Angst vor dem Fremden, dem „Bösen Wolf“, zu nehmen. Sie sollen vielmehr für fremde Kulturen, Europas Geschichte und dessen Zukunftsperspektiven sensibilisiert und interessiert werden. Dies gelingt dem Grand méchant loup  |  Böser Wolf in Zusammenarbeit mit der Masterplan-AG Grand méchant loup am Französischen Gymnasium in Berlin beispielhaft.
 
An den Schülerwettbewerben des Grand méchant loup  |  Böser Wolf e.V. haben in den vergangenen sieben Jahren rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Polen, Frankreich und Deutschland teilgenommen. 2004 erhielt der Verein den Deutsch-Französischen Journalistenpreis (Kategorie Internet), er gewann 2004 und 2007 den SPIEGEL-Schülerwettbewerb, 2009 wurde er vom Filmfestival „Regards jeunes sur la cité“ausgezeichnet.

Im Rahmen der Festveranstaltung in Weimar präsentierten sehr abwechslungsreich und sympathisch die Kinderreporter Gaia Coulon (12 Jahre, Nationalität: französisch, Französisches Gymnasium), Julienne Mougnekabol (12 Jahre, Nationalität: deutsch, Französisches Gymnasium), Leopold von Bernstorff (14 Jahre, Nationalität: deutsch-französisch, Französisches Gymnasium), Dagmara Morczynska, 11 Jahre, Nationalität: deutsch-polnisch, Rückert-Gymnasium) das große Spektrum des Vereins Grand méchant loup  |  Böser Wolf e.V.

 

 

Förderer der Preisverleihung:

Sparkasse Mittelthüringen, Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbh, Analytik Jena AG

 

Foto: TLZ Maik Schuck

v.l.n.r.: Gaia Coulon, OB Stadt Weimar Stefan Wolf, Catherine Raoult, Honorarkonsulin Bärbel Grönegres, Dagmara Morczynska, Monika Sowakiewicz, Julienne Mougnekabol, Projektleiterin Böser Wolf e.V. Christiane Baumann, Staatssekretär Stephan Steinlein(AA), Leopold von Bernstorff, Staatssekretärin Hildigund Neubert (TSK), Honorarkonsul Hans Hoffmeister, Vorsitzender Weimarer Dreieck e.V. Dieter Hackmann

Siehe hier auch Navigationspunkt:Preisverleihung

Programm der Veranstaltung
Programmblatt2.pdf
PDF-Dokument [127.1 KB]
Laudatio,Staatssekretär St.Steinlein (Auswärtiges Amt)
Steinlein Weimarer-Dreieck.pdf
PDF-Dokument [19.4 KB]
Rede Oberbürgermeister der Stadt Weimar St.Wolf
364.pdf
PDF-Dokument [36.1 KB]
Rede des Vorsitzenden des Vereins Weimarer Dreieck D.Hackmann
Rede_Hackmann.pdf
PDF-Dokument [35.6 KB]
Rede der Staatssekretärin H.Neubert
Neubert Weimarer-Dreieck.pdf
PDF-Dokument [12.3 KB]

4. Multiplikatorentreffen am 23. Juni in der Thüringer Staatskanzlei in Erfurt


Weit über 80 Teilnehmer folgten der Einladung des Vereins Weimarer Dreieck e.V. am 23.6. 2014 in die Thüringer Staatskanzlei zum Netzwerktreffen. Mit Unterstützung des Moderators wurde vermittelt, vernetzt, aber auch zu unterschiedlichsten Themen berichtet sowie durch Auslagen und Aufsteller vielseitig informiert.

 

Webseite der Thüringer Staatskanzlei zum Multiplikatorentreffen

Europafest im Erfurter Hirschgarten

Am 10. Mai 2014 eröffneten die Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und der Minister für Bundes-und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei, Jürgen Gnauck, das Europafest. Über 6000 interessierte Gäste folgten der Einladung der Thüringer Staatskanzlei und des Europäischen Informationszentrums. Das europäische Treiben im Hirschgarten bot den großen und kleinen Besuchern viel Informatives und Unterhaltsames rund um Europa. Ein vielseitiges Bühnenprogramm, moderiert von Ingo Espenschied, umrahmte das Europafest. Eindeutiger Höhepunkt war der Auftritt der 65 Kinder im Alter von 10-11 Jahren aus der Picardie, aus Malopolska und Thüringen,die im Rahmen des Weimarer Dreieckchen-Projektes ihre gemeinsam erlernten polnischen, französischen und deutschen Lieder von Rolf Zuckowski, Jacek Cygan und Pauline Paris mit viel Spaß und großem Eifer präsentierten. Träger des einmaligen trilateralen Kinderprojektes ist der Verein Weimarer Dreieck e.V.

http://www.thueringen.de/th1/eiz/aktuelles/video/index.aspx

http://www.thueringen.de/th1/tsk/aktuell/veranstaltungen/78439/index.aspx

 

Siehe auch hier "Vorbereitungstreffen" Weimarer Dreieckchen sowie Navigationspunkte: "Projekt Weimarer Dreieckchen" und "Trilaterale Projekte/Thüringen"

Erklärung zur Ukraine
Gemeinsame Erklärung zur Ukraine der drei Außenminister des Weimarer Dreiecks Frank-Walter Steinmeier (Deutschland), Laurent Fabius (Frankreich), und Radosław Sikorski (Polen) in Weimar 2014
erklaerungukraine.pdf
PDF-Dokument [20.8 KB]
Presseerklärung des Vereins zur geplanten Schließung des Polnischen Instituts in Leipzig vom 28.3.2014
PRESSEMITTEILUNG.pdf
PDF-Dokument [38.2 KB]

Staatssekretär Władysław Bartoszewski, Außenminister a.D. der Republik Polen, ehrt den Verein Weimarer Dreieck e.V. durch seine Mitgliedschaft

Am 17.März 2014 wurde Staatssekretär Władysław Bartoszewski, Außenminister a.D. der Republik Polen, zum Ehrenmitglied des Vereins Weimarer Dreieck e.V. ernannt. Vizekanzler und Bundesminister a.D. Hans-Dietrich Genscher hielt in Weimar die Laudatio. Er würdigte Władysław Bartoszewski als großen Europäer: "Sie leben den Geist unseres Europas. Sie sind ein Vorbild nicht nur für die junge Generation, sondern für alle, die unser Leben jetzt gestalten". Genscher, selbst seit 2011 Ehrenmitglied im Verein, erinnert an die Ursprünge des Weimarer Dreicks 1991 und sieht in der Partnerschaft zwischen Frankreich, Polen und Deutschland bis in die heutige Zeit einen aktiven Motor für die Zukunft Europas.

 

Link: Beitrag Salve TV - Verleihung Ehrenmitgliedschaft

Vorbereitungstreffen zum Weimarer Dreieckchen 2014 in Thüringen erfolgreich durchgeführt 
 

Schirmherren für das Weimarer Dreieckchen - drei europäische Liedermacher

 

Im Frühjahr 2013 begannen die ersten konkreten Planungen für das Weimarer Dreieckchen zum Thema "Lieder sind Brücken“. Dabei handelt es sich um ein trilaterales Begegnungsprojekt von 10 bis 11-jährigen Kindern aus Malopolska/Polen, der Picardie/Frankreich und Thüringen anlässlich der Europawoche im Mai im Jugendgäste- und Bildungshaus Rothleimmühle in Nordhausen (vgl.: http://jugendherberge-thueringen.de/jhnh_frame.htm sowie hier unter Termine und Aktuelles).
Inzwischen fanden die geplanten zwei Vorbereitungstreffen statt. Die Schirmherren aus der europäischen Kinderliedszene Rolf Zuckowski (www.musik-fuer-dich.de), Jacek Cygan (http://pl.wikipedia.org/wiki/Jacek_Cygan) sowie Pauline Paris (www.paulineparis.com) erstellten ehrenamtlich bei einem Treffen im Februar 2014 in Nordhausen das musikalische Konzept. Im März 2014 trafen sich ebenfalls in Nordhausen Lehrer der beteiligten Partnerschulen, Workshopleiter, Spachanimateure und Betreuer zur detaillierten Programmgestaltung. Die gemeinsame Woche der Kinder im Mai 2014 wird ausgefüllt sein mit Liedern in drei Sprachen, künstlerischer Gestaltung, Sport und gemeinsamen Erlebnissen in der Thüringer Region.
Das Treffen der Verantwortlichen war geprägt von Verantwortung und verlief in kollegialer wie auch kreativer Atmosphäre zur Zufriedenheit aller. Alle verantwortlichen Teilnehmer waren, wie der Vorsitzende Dieter Hackmann bei einem Besuch feststellen konnte, gespannt auf den Mai und voller Vorfreude und Zuversicht auf eine einmalige Woche mit über 65 Kindern aus dem Weimarer Dreieckchen. Er ist überzeugt davon, dass das Weimarer Dreieckchen für die Kinder ein steter europäischer Ausgangs- und Motivationspunkt für Mobilität und ein gemeinsames Miteinander sein wird.

 

Förderer des trilateralen Kinderprojektes:Deutsch-Französisches Jugendwerk, Thüringer Staatskanzlei, Europäisches Informations-Zentrum Thüringen, Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien,Stiftung "Kinder brauchen Musik",

Partner und Förderer: JugendSozialwerk e.V. Nordhausen,

Träger und Förderer des Projektes: Weimarer Dreieck e.V.

Vorbereitungstreffen mit den Liedermachern im Februar 2014 in Nordhausen D.Hackmann, I. Gast, P. Paris, R. Zuckowski, M-L. Adamowicz (v.l.n.r.)
Teilnehmer des Vorbereitungstreffens Weimarer Dreieckchen im März 2014
Picardische Direktorin Marie de Mercey, Workshop-Leiterin Marie-Laurence Adamovicz, polnische Lehrerinnen Ewa Chorążak- Gacek (Direktorin) und Jolanta Haniaczyk mit Dieter Hackmann (v.l.n.r.)
Arbeitsberatung in Nordhausen

Das Weimarer Dreieck verhandelt auf politischer Ebene:

 

Parlamentsvertreter des Weimarer Dreiecks besuchen Kiew:
Röttgen, Guigou und Schetyna treffen ukrainischen Außenminister
Die Chefs der Parlaments-Außenausschüsse des Weimarer Dreiecks haben zum Zeichen ihrer Unterstützung die proeuropäische neue Führung in Kiew getroffen. Der CDU-Politiker Norbert Röttgen und seine Kollegen aus Frankreich und Polen, Elisabeth Guigou und Grzegorz Schetyna, trafen bei dem zweitägigen Besuch unter anderem den ukrainischen Außenminister Andrej Deschtschyzja. Die Unterstützung Frankreichs, Deutschlands und Polens für die Ukraine auf ihrem Weg nach Europa werde "von Dauer und stabil" sein, versicherte Schetyna am Samstag.
 

 

http://www.heute.de/krisen-diplomatie-in-kiew-das-weimarer-dreieck-will-in-der-ukraine-vermitteln-32060430.html

 

Die Europastaatsminister des Weimarer Dreiecks treffen sich regelmäßig zu Themen des Europäischen Rates

 

Pressemitteilung - Gabriel zu Besuch in Polen - Treffen des Weimarer Dreiecks zur Industriepolitik

Die Würde des Menschen… - eine Wanderausstellung zu Stéphane Hessel

 

Anlässlich der Gedenkveranstaltung und Ausstellungseröffnung der Wanderausstellung im Landtag am 27.1. begrüßte die Thüringer Landtagspräsidentin  gemeinsam mit dem Präsidenten der Maria Pawlowna Gesellschaft e.V. Zeitzeugen. Zu ihnen gehörte der in Paris lebende ehemalige KZ-Häftling Bertrand Herz, Vorsitzender des Internationalen Lagerkomitees Buchwald-Mittelbau-Dora und Ehrenbürger der Stadt Weimar.

 

Dokumentation http://www.thueringer-landtag.de/landtag/aktuelles/ausstellungen/data/76229/index.aspx

Einige Gedanken zu Stéphane Hessel von Rigobert Möllers
Einige Gedanken zu Stéphane Hessel.pdf
PDF-Dokument [196.1 KB]

Weitere Ausstellungen zu "Die Würde des Menschen ... - Stéphane Hessel"

Die Würde des Menschen Apolda-2.docx
Microsoft Word-Dokument [15.4 KB]
Die Würde des Menschen.docx
Microsoft Word-Dokument [14.3 KB]
Grußwort zur Ausstellungseröffnung von Jens-Christian Wagner - Direktor der Gedenkstätte Mittelbau-Dora
Nordhausen (Hessel-Ausstellung) 27 2 201[...]
PDF-Dokument [191.8 KB]
Ausstellungsstationen "Die Würde des Menschen ... - Stéphane Hessel"
Ausstellungsstationen.pdf
PDF-Dokument [232.0 KB]

Polnisches Film- und Vortragsprogramm im

„Polnisch-Klassenzimmer“,

Februar–Juli 2014

 

Donnerstag, 13.02.2014, 18:00

Leise gegen den Strom

Das Roadmovie zeigt, wie es sich manchmal lohnt, gegen den Strom zu schwimmen.

R: Thomas Kycia & Robert Żurek, D 2009, 49 min, dt. OF

 

Donnerstag, 13.03.2014, 18:00

Steffen Möller: Expedition zu den Polen

130-minütiger Live-Mitschnitt eines Auftritts von der Tour 2011– inkl. „Bigos-Rap“

 

Donnerstag, 10.04.2014, 18:00

Das Massaker von Katyń

R: Andrzej Wajda, PL 2007, 116 min, OmdU

Historisches Drama des polnischen Regie-Altmeisters

 

Donnerstag, 12.06.2014, 18:00

Eine Nacht in der Galerie

D/PL 2012, R: Krzysztof Jakubowski, 30 min, OmdU

Eine heitere Doku-Reise durch 1.000 Jahre deutsch-polnische Nachbarschaft

mit einem einleitenden Vortrag

 

Donnerstag, 17.07.2014, 17:00

„Impressionen von der Krakau-Reise in der Projektwoche“

Foto-Ausstellung zum Schulfest

 

Veranstalter: Arnoldischule Gotha in Zusammenarbeit mit der Filiale Leipzig des Polnischen Instituts Berlin

 

Info: www.arnoldi-gym.de

Eintritt: frei

Ort: Polnisch-Klassenzimmer, Arnoldischule, Eisenacher Str. 5, 99867 Gotha

Gedenken an die Opfer des Holocaust

 

Der Verein Weimarer Dreieck e.V. hat am 28. Januar 2014 gemeinsam mit dem Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus, der Literarischen Gesellschaft Thüringen e.V., den Gedenkstätten Buchenwald/ Mittelbau Dora, der Thüringischen Landeszeitung anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus zu dem Fernsehfilm "Marcel Reich Ranicki-Mein Leben" von Dror Zahavi in das Kommunale Kino "mon ami" der Stadt Weimar eingeladen. Ausgangspunkt für den Film ist die Autobiografie des „Literaturpapstes“ Reich-Ranicki. Der Film schildert exemplarisch ein jüdisches Schicksal während des Dritten Reiches und erzählt eine bewegende Überlebensgeschichte aus der Zeit des Holocaust.
In einem einführenden Referat las Christine Schild, Theaterpädagogin und Kulturmanagerin, einfühlsam aus den Erinnerungen des ehemaligen Fuldaer Oberbürgermeisters Dr. Wolfgang Hamberger - Texte, die unterschiedlichste Begegnungen aus dem Leben des Literaten, Literaturkenners und Literaturkritikers Reich Ranicki schildern. Die von dem Vereinsmitglied Dr. Johannes Bock organisierte Veranstaltung, an der auch der Vorsitzende des Weimarer Dreieck e. V. Dieter Hackmann teilnahm, fand sehr großen Zuspruch.
 

Sprachenfest im Rahmen des Deutsch-Französischen Tages an der Barfüßer-Grundschule in Erfurt

 

Rund um den Deutsch-Französischen Tag, mit dem die Unterzeichnung des Deutsch-französischen Vertrages vom Januar 1963 gefeiert wird, werben Thüringer Schulen und Hochschulen mit vielfältigen Aktivitäten für die Partnersprache.

Etwa 120 Schülerinnen und Schüler von Grundschulen mit Frühfranzösisch aus allen Teilen des Freistaates kamen am Montag, 20. Januar 2014 in der Barfüßer Grundschule Erfurt im Rahmen des Deutsch-Französischen Tages zusammen, um ihre Lieder, Gedichte und kleine Theaterstücke zu präsentieren, die sie in der französischen Sprache gelernt haben.

Der Fremdsprachenunterricht in der Grundschule setzt besonders auf handlungsorientiertes, spielerisches und kreatives Lernen, die Ergebnisse werden im Rahmen des Sprachenfests von den Schülerinnen und Schülern präsentiert.

Fast jeder vierte Schüler in Thüringen lernt Französisch und 81 Schulen im Freistaat haben eine Schulpartnerschaft mit einer französischen Schule. Thüringen unterhält zudem intensive Kooperationen auch im Bildungsbereich mit den Partnerregionen Picardie und Auvergne in Frankreich.

42 Grundschulen, Regelschulen, Gymnasien und berufsbildende Schulen veranstalteten im Zeitraum um diesen Tag u.a. Sprachenfeste, fächerübergreifende Projekte, Theateraufführungen, Schnupperunterricht und Informationsveranstaltungen.

Das Fest an der Barfüßer Grundschule Erfurt ist auch Anlass, um Schulen für ihr Engagement im Bereich des Sprachenlernens zu würdigen. Die für Schulentwicklung zuständige Abteilungsleiterin des Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (TMBWK), Dr. Christina Kindervater, der Direktor des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM), Dr. Andreas Jantowski sowie der zuständige Fachreferent im Thillm, Karl Bauerfeind, nahmen aus diesem Anlass am Sprachenfest der Barfüßer Grundschule in Erfurt teil und zeichneten Schulen aus.

 

Rigobert Möllers

 

Aktuelles

Ausschreibung zum Weimarer-Dreieck-Preis 2017

 

Abgabetermin: 30.04.2017

Sprachflyer „Französisch lernen – was sonst“

 

http://www.vdfg.de/sprache/

 Ideenwettbewerb “On y va – auf geht’s

 

http://www.auf-gehts-mitmachen.eu/

Bewerbungsphase bis zum 31.03.2017

Die Sanierung des Rathauses der Stadt Weimar erfordert vorübergehend einen Ortswechsel für die Vereinssitzungen. Ab Januar 2015 finden bis auf Weiteres thematische Vereinssitzungen auf Einladung im Europäischen Informationszentrum in der Regierungsstr. 73 in Erfurt statt. Mitglieder und Interessierte sind stets herzlich eingeladen, an den thematischen  Sitzungen teilzunehmen und diese aktiv mitzugestalten.

Postanschrift:

Weimarer Dreieck e.V.
Postfach 2520
99406 Weimar

 

vorstand@weimarer-dreieck.org 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Dreieck e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.