Aktivitäten 2011 - Jubiläumsjahr

 

 

Der Verein geht online
Der Botschafter der Republik Polen, Marek Prawda startete im Beisein der Vereinsmitglieder am 10.2.2011 die Internetseite des Vereins.

Foto von Peter Michaelis

Kooperationsvereinbarung im Sinne des Weimarer Dreiecks -

am 9. Mai 2011 in Weimar

 

Die seit den 90er Jahren enge Zusammenarbeit des Thillm im Bereich der Thüringer Lehrerfortbildung mit den Partnern in der Auvergne und in Kleinpolen erfuhr am 18. November 2005 durch die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung im Geiste des „Weimarer Dreiecks“ durch die Direktoren des Institut Universitaire de Formation des Maîtres (IUFM) de Clermont-Ferrand, des Małopolskie Centrum Doskonalenia Nauczycieli w Krakowe (MCDN) und des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) eine bedeutende europäische Dimension. 

 

Am Montag, den 9. Mai 2011, fand im Barocksaal des Weimarer Rathauses eine Festveranstaltung statt, in deren Verlauf die Kooperationspartner aus den Akademien Amiens und Clermont-Ferrand, aus Kleinpolen und aus Thüringen eine erneute Kooperationsvereinbarung zeichneten.

 

Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch den Direktor des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien und dem Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Weimar überbrachte Herr Staatssekretär Prof. Dr. Roland Merten das Grußwort des Thüringer Ministers für Bildung, Wissenschaft und Kultur .

 

Im Mittelpunkt der durch die Partner beabsichtigten Projekte steht das Thema Nachhaltigkeit in der Schule („Sustainability at school“). Das Weimarer Treffen versteht sich als Auftaktveranstaltung.

 

Der Vorsitzende des Weimarer Dreiecks e.V., Dieter Hackmann, bemerkte hierzu: "Die Initiative des Thillm zur Erneuerung der Kooperationsvereinbarung mit den französischen und polnischen Partnerinstituten ist beispielhaft. Daraus ergeben sich vielfältige Impulse für eine fruchtbare Zusammenarbeit im Bereich der Lehrerbildung und –fortbildung. Der Verein Weimarer Dreieck wünscht den Kooperationspartnern eine gute und ergiebige Zusammenarbeit."

 

20 Jahre Weimarer Dreieck - das Studentenwerk Thüringen lud zum trinationalen Austausch ein

Das Studentenwerk Thüringen war vom 14.-18. Juni 2011 Gastgeber für Studierende von Partnereinrichtungen aus der Picardie und Kleinpolen. Die Vertreter vom CROUS Amiens/Picardie und der Berg- und Hüttenakademie (AGH) Krakau kamen zu einer vielseitigen Projektwoche nach Weimar. Im Mittelpunkt standen kulturelle Aktivitäten - gemeinsame Workshops zu Tanzprojekten  wie  auch Auftritte an verschiedenen Spielorten. Hochschulpolitisch wurde die Mobilität der Studierenden im Rahmen des Bologna-Prozesses in mehreren Diskussionsrunden beleuchtet und am konkreten Beispiel der Studierenden aus Krakau, Amiens und Weimar hinterfragt. Über das Treffen wurde eine Videodokumentation gefertigt, die eine schöne Erinnerung an diese deutsch-französisch-polnische Begegnung ist. Die studentischen Gastgeber aus Weimar waren in der Folgezeit bereits zu Gegenbesuchen nach Amiens und Krakau eingeladen und ebenso kulturell an den Partnereinrichtungen in 2012 aktiv.

 

Links: http://www.stw-thueringen.de/

          http://www.youtube.com/watch?v=i358ueW92GY 

 

Alle drei beteiligten Tanzgruppen vor dem Schloss Belvedere in Weimar
Ausflug nach Amiens

1. Experten-und Multipliktorentreffen am 17.6. im Rathaus Weimar

Zur Vertiefung der trilateralen Zusammenarbeit zwischen Frankreich, Polen und Deutschland fand am 17.6.2011 im Festsaal des Weimarer Rathauses eine gut besuchte Konferenz zum Thema:"Zivilgesellschaftliches Engagement im Rahmen des Weimarer Dreiecks" für Experten und Multiplikatoren statt. Zur Sicherung der Nachhaltigkeit bestehender Kontakte und zum Ausbau der deutsch-französisch-polnischen Beziehungen wurden beispielgebende Projekte vorgestellt, Planungen erörtert, Zukunftsvisionen diskutiert und hilfreiche Netzwerke gebildet. Der Erfolg der Veranstaltung verlangt eine Fortsetzung im Jahr 2012.

Kunstfest Weimar setzte 2011 auf "Visionen",auf Liszt und auf 20 Jahre Weimarer Dreieck

Das Kunsfest Weimar bot unter "Visionen" 2011 ein herausragendes und umfangreiches Programm an: 40 Konzerte, Tanz, Theater, Filme und Diskussionen. Das Thema "Visionen" zog auch den Bogen zum Jubiläumsjahr 20 Jahre Weimarer Dreieck. Bereits das Eröffnungsfest am 20.8. in der Weimarhalle stand zur Freude des Vorsitzenden Dieter Hackmann ganz im Zeichen des Weimarer Dreiecks - ein trilaterales "Gipfeltreffen" ganz anderer Art - mit Affabre concinui (Polen), Marie Cherrier (Frankreich) und Gismo Graf Trio (Deutschland). Aber auch namhafte Europäer kamen in einer spannenden Diskussionsrunde am 26.8. im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek zu Wort:  der Französische Botschafter Gourdault-Montagne, der polnische Publizist Adam Michnik und die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan erinnerten und hinterfragten, was der "trilaterale Nachbarschaftsvertrag" erreicht hat. Und eine weitere Kunstfestveranstaltung zum Weimarer Dreieck bot intellektuellen Genuß. Die Goethemedaillen-Preisträger 2011 Adam Michnik,Ariane Mnouchekine und John LeCarré diskutierten am 27.8. mit Christina von Braun in der Weimarhalle über "Europa: Grenzen und Nachbarn".

 

Link: http://www.salve.tv

Eröffnung des polnischen Konsulats in Weimar

 Im 20. Jahr des Weimarer Dreiecks wurde am 29. August 2011 das Konsulat der Polnischen Republik in Weimar eröffnet. Der polnische Botschafter, Dr. Marek Prawda, führte den Chefredakteur der Thüringer Landeszeitung, Hans Hoffmeister, in das Amt des Honorarkonsuls der Republik Polen ein. Zu den Gratulanten gehörten die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Cornelia Pieper, die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht und weitere nahmhafte Gäste aus dem In-und Ausland.

Eröffnung des polnischen Honorarkonsulats
Konsulatseröffnung - Tafelenthüllung
Lange Reihe der Gäste zur Eröffnung des poln. Honorarkonsulats am 29.08.2011

Geschichte bewahren und Zukunft gestalten

20 Jahre Weimarer Dreieck - 20 Jahre Zusammenarbeit Polen, Frankreich, Deutschland

Das Jahr 2011 stand in Thüringen ganz im Zeichen des Weimarer Dreiecks.Viele Projekte in den Bereichen Kultur, Bildung, Sprache und Wissenschaft wurden in den vergangenen Jahren und besonders im Jubiläumsjahr initiiert und ließen den Geist des Weimarer Dreiecks lebendig werden.Schirmherrin des 20-jährigen Jubiläums war die Thüringer Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht. Zu den Höhepunkten gehörte die Festveranstaltung am 29.8. 2011 zu der der OB der Stadt Weimar Stefan Wolf in das Deutsche Nationaltheater Weimar eingeladen hatte. Gleichzeitig verlieh er mit dem Komitee zur Förderung der deutsch-französisch-polnischen Zusammenarbeit den Adam Mickiewicz - Preis an die Kulturinstitute in Frankreich, Polen und Deutschland.


Es wimmelte nur so an engagierten Jugendlichen und hochkarätigen nationalen wie internationalen Gästen in der Stadt. Debatiert wurden aktuelle politische Themen und Zukunftsvisionen in verschiedenen Gesprächskreisen wie auch in Podiumsdiskussionen. Aus Weimar gingen wieder einmal Impulse nach ganz Europa.


Dazu trugen vor allem die Gründungsväter des Weimarer Dreiecks bei. Hans Dietrich Genscher, Roland Dumas und (als Vertreter des verstorbenen Krysztof Skubiszewski) Tadeusz Mazowiecki waren angereist. Am 29.8.1991 verkündeten sie die Gemeinsame Erklärung zur Zukunft Europas und 2011 feierten sie das 20. Jubiläumsjahr auf großer europäischer Bühne im kleinen Weimar.


Die Zivilgesellschaft hat die Idee des Weimarer Dreiecks - unterstützt vom Verein Weimarer Dreieck e.V. - in ihre völkerverbindende Arbeit aufgenommen und längst die Relevanz und Richtigkeit des Weimarer Dreiecks bestätigt. Ihre trinationale Zusammenarbeit und die kulturvolle Begegnung von Menschen tragen dazu bei, dass Europa noch enger zusammen wächst.

Festveranstaltung im DNT Weimar - Preisträger
Programmablauf - Geschichte bewahren und Zukunft gestalten
Programmablauf__Festveranstaltung__Weima[...]
PDF-Dokument [116.2 KB]

Ausstellung "Frühling im Herbst/Wiosna jesienią/Le printemps en automne. Vom polnischen November zum deutschen Mai. Das Europa der Nationen 1830-1832."

 

Sparkasse Weimar, Graben 4, Eröffnung der Ausstellung am 29.8.2011

 

Die Wanderausstellung "Frühling im Herbst/Wiosna jesienią/Le printemps en automne. Vom polnischen November zum deutschen Mai. Das Europa der Nationen 1830-1832" befasst sich mit dem polnischen Aufstand gegen die Zarenherrschaft, der im November 1830 begann, und ausführlich mit der Sympathiewelle, die dieser Freiheitskampf in ganz Europa und insbesondere in Deutschland und Frankreich auslöste.

 

Die Ausstellung des Museums Europäischer Kulturen - Staatliche Museen zu Berlin über die Polenbegeisterung im europäischen Vormärz wurde anlässlich des Treffens der Staatsoberhäupter des Weimarer Dreiecks in Breslau im Mai 2003 gezeigt. Bisher wurde sie in achtzehn deutschen und zehn polnischen Städten sowie in Brüssel gezeigt, jedoch noch nie in Weimar.

 

Die Ausstellung umfasst ca. 80 Exponate zu:

 

  • der Vorgeschichte und dem Verlauf des Novemberaufstandes 1830/31,
  • dem Weg der polnischen Exilanten durch Deutschland,
  • ihrem Empfang in Frankreich, Belgien und anderen Ländern Westeuropas,
  • Polen, Deutsche und Franzosen auf dem Hambacher Fest 1832,
  • dem populären, zeitgenössischen Gemälde von Dietrich Monten „Finis Poloniae 1831“ und seinen Wirkungen sowie
  • zum Themenkomplex „Polnische Freiheitskämpfe bis heute (1863, 1917/18, 1944/45, 1980/81)“ und Europavorstellungen im Novemberaufstand („Polen denkt Europa“)

 

Das Werbeplakat, die Texttafeln der Ausstellung und die Bezeichnungen der Exponate sind dreisprachig (Polnisch, Deutsch, Französisch) gehalten.

 

Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von S. E. des Botschafters der Republik Polen in Deutschland, Dr. Marek Prawda, S. E. des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland in Polen, Rüdiger von Fritsch und des Ministers für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Ralf Christoffers.

Weimarer Dreieck e.V. Vereinsjubiläum am 27. August 2011

 

Der Verein feierte sein einjähriges Bestehen am 27.8.2011 im Rahmen einer Matinée im Rathaus der Stadt Weimar von 11.00-13.00 Uhr mit den Vereinsmitgliedern und geladenen Gästen aus Deutschland, Frankreich und Polen. Der Vorsitzende des Vereins, Dieter Hackmann, dankte allen Partnern für ihr zivilgesellschaftliches Engagement und rief zu einer weiteren intensiven Zusammenarbeit auf.

 

29.08.2011:

Außenminister Genscher erhält Ehren-Mitgliedschaft im Verein Weimarer Dreieck e.V.

 

Link: http://www.youtube.com/watch?v=vsmlJXu54Dk 

Das Europäische Jugendparlament Deutschland e.V. veranstaltete vom 28.08.2011 bis zum 02.09.2011 ein europäisches Forum zum Weimarer Dreieck für Jugendliche aus sechs europäischen Ländern in Weimar

 

Anlässlich des 20. Jubiläums des Weimarer Dreiecks veranstaltete das Europäische Jugendparlament Deutschland e.V. ein Politik-Forum für ca. 100 Jugendliche aus sechs verschiedenen Nationen in Weimar. Die Teilnehmer erarbeiteten eine Resolution zu europäischen Themen wie Bildungsmobilität, Flüchtlingsströme und die Rolle des Weimarer Dreiecks während der aktuellen Wirtschafts- und Finanzkrise.

 

Der Vereinsvorsitzende Herr Hackmann hielt vor den Jugendlichen eine Rede, in der er die Ziele des Weimarer Dreiecks im allgemeinen und des Vereins Weimarer Dreieck e.V. im besonderen erläuterte. Dabei hob er das Anliegen des Vereins hervor – sich über die Grenzen hinweg kennenzulernen und voneinander zu lernen, zur europäischen Verständigung beizutragen und auf unterschiedlichsten Ebenen die trinationale Zusammenarbeit auszubauen, wie auch zu vertiefen.

 

Link: www.eyp.de/aktuelles/pm-weimar

Europäische Medienkultur vom 24.8-2.9.2011 an der BU Weimar ganz im Zeichen von 20 Jahre Weimarer Dreieck

 

Link: http://www.institutfrancais.de/erfurt/agenda-1132/Universites,1145/Bauhaus-Summer-School.html?monat=09&jahr=2011

4.-6. November 2011: Teilnahme am Weimarer Rendez-vous zum Thema "Gewaltmenschen Menschengewalt".

 

Link: http://www.weimarer-rendezvous.de/Archiv/2011/archiv2011.html 

 

„20 Jahre Weimarer Dreieck“. Ein Film über Kultur und Politik. Haase-Filmproduktion in Koopertaion mit dem MDR 16. November 2011

 

Kann Kultur Brückenbauer für die Politik sein? Dieser Frage geht der Film anhand dreier Kulturprojekte von Deutschen, Polen und Franzosen nach. Der Vereinsvorsitzende empfiehlt den Film, denn er macht klar, mit welcher Leichtigkeit, Witz und Spontaneität dies möglich ist: Mauern und Grenzen mittels Kunst zu überwinden.

 

Link: http://www.fraengerinstitut.de/veranstaltungen-aktuell.php#artikel7

 

Die dazu gefertigte DVD wird den Thüringer Schulen und Bildungseinrichtungen über das Thillm zur Verfügung gestellt und kann im Unterricht gezeigt werden. Hierbei handelt es sich um eine gemeinsame Bildungsinitiative des Vereins Weimarer Dreieck e.V., des polnischen Honorarkonsulats in Thüringen und des Thillm.

Aktuelles

Ausschreibung zum Weimarer-Dreieck-Preis 2017

 

Abgabetermin: 30.04.2017

 Ideenwettbewerb “On y va – auf geht’s

 

http://www.auf-gehts-mitmachen.eu/

Bewerbungsphase bis zum 31.03.2017

Die Sanierung des Rathauses der Stadt Weimar erfordert vorübergehend einen Ortswechsel für die Vereinssitzungen. Ab Januar 2015 finden bis auf Weiteres thematische Vereinssitzungen auf Einladung im Europäischen Informationszentrum in der Regierungsstr. 73 in Erfurt statt. Mitglieder und Interessierte sind stets herzlich eingeladen, an den thematischen  Sitzungen teilzunehmen und diese aktiv mitzugestalten.

Postanschrift:

Weimarer Dreieck e.V.
Postfach 2520
99406 Weimar

 

vorstand@weimarer-dreieck.org 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weimarer Dreieck e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.